Siesta im Schatten (FvA)

Pralle Sonne, vor allem um die Mittagszeit, macht viel Licht und hartes Licht. Starkes, hartes Licht macht auch starke Schatten. Wer in der prallen Sonne steht, kneift die Augen zu, um nicht geblendet zu werden. Nicht die beste Voraussetzung für Portraits oder Gruppenaufnahmen. Besseres Licht liefern die Morgensonne (deshalb müssen die Models bei Außenaufnahmen so früh aufstehen) und die Abendsonne.

2016-04-10-1179-k
Trotzdem kannst Du auch mittags Portraits oder Gruppenaufnahmen machen. Stell Deine Modells in den Schatten, schon ist das harte Licht weg. Wichtig ist dabei, auf die richtige Belichtung zu achten. Die Gesichter müssen hell genug sein.

2016-04-10-1180-k

 

Und dann kommt es zu einem schönen Nebeneffekt. Die Umgebung, die im Sonnenlicht liegt, wird so überbelichtet. Insgesamt wird das Bild heller, strahlender und positiver. Also:

Raus aus der prallen Sonne!

Videobeweis – so spät wie möglich verwerten?

2015-06-08-031-2Der Mandant erhält einen Strafbefehl wegen Sachbeschädigung. Er soll gemeinschaftlich mit einer weiteren Person ein Türschloß zugeklebt haben. Die Tat wurde per Video aufgezeichnet.

Nach Einspruch gegen den Strafbefehl findet die Hauptverhandlung statt.  Der Vorsitzende fragt mich nach dem Ziel des Einspruchs.

Der Mandant möchte einen Freispruch, weil er nichts gemacht hat.

Der Richter meint, das werde schwer. Vielleicht Weiterlesen

Sonderservice des Amtsrichters

IMG_0337-kHeute kam ich – als auswärtiger Anwalt – in den Genuß einer besonderen Behandlung durch einen Amtsrichter:

Eine Terminierung um 8.00 Uhr morgens bei einem 60 km entfernten Amtsgericht.

Wie man so was hinkriegt? Eigentlich ganz leicht. Man muß den Richter noch vor dem ersten Termin mehrfach und eindringlich auf § 79 ZPO hinweisen, ergänzt um den Satz:

Ich gehe davon aus, daß Zivilprozesse auch beim Amtsgericht … nach den Regeln der ZPO geführt werden…

Und schon kommt man in den Genuß, 1 1/2 Stunden vor den übrigen Verfahren verhandeln zu dürfen. Kommt mir als Frühaufsteher entgegen  🙂

2016-04-21-0944-kDer Justizwachtmeister war etwas irritiert, als ich schon um 7.50 Uhr Einlaß ins Gerichtsgebäude begehrte, obwohl das Gericht erst um 8 Uhr öffnet. Ihm war eine solche Terminierung offensichtlich neu.

Zeugen waren übrigens keine geladen, weil dem Gericht „bei der Vorbereitung des Termins“ eine (vermeintliche) Unklarheit in meinem Sachvortrag auffiel… 😉

Sei´s drum. Dank der frühen Terminierung hatte ich keinerlei Probleme mit Berufsverkehr.

Nur der Kollege der Gegenseite schien ob der ungewöhnlich frühen Terminierung nicht gerade glücklich 🙂