Keine Wahlempfehlung

Der Frühling kommt, die Sonne scheint. Alles wird bunt, hier in Brauweiler.

Der Europawahlkampf hat begonnen. Wahlplakate schießen wie Pilze aus dem Boden. In der Mathildenstraße, in der Ehrenfriedstraße, in der Kaiser-Otto-Straße. Wahlplakate sollen Aufsehen erregen und Aufmerksamkeit erzeugen. Das haben die Wahlplakate der Partei DIE RECHTE geschafft.

Brauweiler ärgert sich über die Plakate dieser Partei. Ihre politische Orientierung trägt diese Partei im Namen.

Wir halten diese Plakate aus.

Wahlplakate einer politischen Partei sind Zeichen unserer Demokratie. Und wenn Plakate Aufsehen erregen, sollen sie auch Aufmerksamkeit bekommen. Aufmerksam sein bei diesen Wahlplakaten!

Dexit, das kann man fordern. Kein Problem.

Israel ist unser Unglück? Verstehe ich nicht, aber sei’s drum. Bei einer Europawahl kann man schon mal durcheinanderkommen. Schließlich macht Israel seit 1973 beim Eurovision Song Contest (früher: Grand Prix Eurovision de la Chanson) mit, obwohl Israel geographisch nicht zu Europa gehört. Und die haben schon 4x gewonnen, wir nur 2x. Vielleicht liegt es daran.

Spitzenkandidatin Ursula Haverbeck. Damit habe ich ein Problem.

Sie ist Jahrgang 1928 und mehrfach verurteilte Holocaustleugnerin. Ihre Verurteilung zu einer Haftstrafe ohne Bewährung wurde 2018 vom Bundesverfassungsgericht nicht beanstandet. Wenn die Eintragungen bei Wikipedia aktuell sind, müßte sie derzeit in Haft sitzen. Eine mehrfach verurteilte Holocaustleugnerin als Spitzenkandidatin einer Partei. Ja, damit habe ich ein Problem.

Ein paar Meter weiter, auf dem nächsten Plakat in der Mathildenstraße, steht: Wir hängen nicht nur Plakate!

Der kleingedruckte Zusatz: Wir kleben auch Aufkleber! kann die unterschwellige Drohung nicht entkräften. Schon gar nicht bei einer Partei, deren Spitzenkandidatin eine mehrfach verurteilte Holocaustleugnerin ist.

Hinrichtung durch Erhängen, das ist (auch) mit Brauweiler verbunden. Gleich auf der anderen Straßenseite.

Auf dem Gelände der Abtei befanden sich im 3. Reich zeitweise Konzentrationslager und Gestapogefängnis. Hier waren Menschen inhaftiert. Auch Konrad Adenauer. Auch Edelweißpiraten. Von hier wurden am 10. November 1944 dreizehn Häftlinge nach Ehrenfeld gebracht.

Und dann wurden sie gehenkt.

 

Wir halten diese Wahlplakate aus.

Dieser Beitrag ist keine Wahlempfehlung. Diese Wahlplakate auch nicht.

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.