1.000 € erpokert

Ich habe beim Pokern gewonnen. 1.000 €. Nicht für mich, sondern für den Mandanten. Diesmal will die Allianz Klagepoker spielen.

Es geht um Schmerzensgeld. Die leidige Geschichte mit den Formularen, die der Geschädigte ausfüllen soll. Anderenfalls könne die Versicherung nicht tätig werden. Und kein Schmerzensgeld zahlen. Schreibt die Versicherung.

Dann folgt die Klage gegen Halter und Fahrer. Immer wieder gerne.

Und dann zahlt die Versicherung.

Falls die Justiz überlastet sein sollte – es könnte am Pokern liegen.

 

Advertisements

Falsches Knöpfchen?

Da hatte wohl jemand das falsche Knöpfchen gedrückt.

Aus dem Protokoll des Amtsgerichts:

Es wird im Hinblick auf den Antrag des Verfahrensbevollmächtigten der Antragstellerin vom 9.9.17 darauf hingewiesen, dass im Originalbeschluss vom 5.9.17 Herr Rechtsanwalt Christoph Schepers beigeordnet wurde. Dies entspricht jedoch nicht den übersandten Ausfertigungen. Es sollen korrigierte Ausfertigungen entsprechend dem Originalbeschluss übersandt werden.

Das habe ich in 18 Jahren noch nicht erlebt. Man lernt nie aus 😉

Fehler korrigiert. Alles gut.