Sprechende Zahlen

Letzten Samstag habe ich an einer höchst informativen und sehr unterhaltsamen Fortbildungsveranstaltung der Arge Familienrecht teilgenommen.

Hartmut Schumacher, Steuerberater und Gutachter in Familiensachen, hat uns verraten darüber informiert, daß die  Gewinnermittlung lediglich eine Bemessungsgrundlage für die Steuerlast liefert. Wieviel Geld dem Unternehmer zum Leben tatsächlichzur Verfügung stand, muß man an anderen Stellen des Jahresabschlusses herausfiltern. Und für Unterhaltsberechnungen ist dieses  tatsächlich zur Verfügung stehende Einkommen viel interessanter als der ermittelte Gewinn.

Ich weiß jetzt, an welchen Stellen ich suchen muß.   🙂

Am Rande berichtete Hartmut Schumacher, daß manchmal die Zahlen zu ihm sprächen, wenn er  einen Jahresabschluß vor sich  habe. Er  fühle dann, daß einzelne Zahlen nicht stimmten, ohne daß er es genauer begründen könne. Wenn er dann weiter nachforsche, werde sein Gefühl meist bestätigt.

Dieses Phänomen, daß Zahlen zu mir sprechen und sagen, da stimmt etwas nicht, ohne daß ich genauer begründen kann, was da nicht stimmt, kenne ich auch.

Allerdings stehe ich dann immer auf der Waage.

 

Advertisements

Geldkuvert?

Freundlicherweise hat die Rechtsschutzversicherung der Gerichtskasse weiteres Geld für ein Sachverständigengutachten zukommen lassen:

Ich bin mir nicht sicher, ob „mit gleicher Post“ ein mit Geld gefülltes Kuvert an die Gerichtskasse rausgegangen ist.

Solange sie es nicht gefaxt hat… 😉