Nichts ist so dumm, als daß…

Verkehrsunfall.

In dem einen Auto sitzen zwei Personen. Beide sind etwa gleich alt. Beide werden verletzt.

Der Streit um das Schmerzensgeld wird vor dem Amtsgericht ausgetragen.

Aus dem Schriftsatz einer großen deutschen Kanzlei, die regelmäßig von Versicherungen beauftragt wird:

Eine unfallbedingte Verletzung der Klägerin, die bezeichnenderweise den behaupteten Verletzungen der Mitinsassen gleicht, wird insgesamt bestritten.

Gleicher Unfall, gleiches Auto, gleiches Alter, gleiche Verletzung. Sehr verdächtig! 😉

Nichts ist so dumm, als daß man es nicht doch bei Gericht vortragen könnte…

Advertisements

Die können es auch nicht

Mit dem Schätzen von Entfernung, Geschwindigkeit oder Zeit ist das so eine Sache. Das kann nicht jeder.

Eigentlich kaum jemand. Auch nicht die Polizei.

Zeugenaussage einer Polizistin vor dem Amtsgericht:

Im Schätzen bin ich schlecht. Das waren so 50 – 100 Meter, mehr nicht.
In Fahrzeuglängen kann ich ganz gut. Das waren ungefähr 3 Fahrzeuglängen.

3 Fahrzeuglängen = 100 Meter. Das sind ziemlich lange Autos 😉

Erfreulich, daß sie sofort klarstellt, schlecht im Schätzen zu sein. Und es zeigt: auch die Polizei kann es nicht.

Schätzungen von Zeugen sind kaum brauchbar.