So war das nicht abgemacht

Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht. Die Parteien handeln einen Vergleich aus, den sie dem Gericht mitteilen, damit der Vergleich durch Beschluß festgestellt werden kann (§ 278 Absatz 6 ZPO).

Wir einigen uns auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Freistellung, Abfindung, Turboklausel und Zeugnis.

Das Gericht stellt dann durch Beschluß fest:

  1. Der Beklagte zieht die Änderungskündigung zurück.
  2. Der Kläger wird ab dem … schwerpunktmäßig in folgenden Filialen eingesetzt:

So war das nicht abgemacht.

Da beantrage ich lieber mal Berichtigung des Beschlusses (§ 278 Absatz 6 Satz 3 ZPO i.V.m. § 164 ZPO), bevor das Arbeitsverhältnis doch noch fortgesetzt wird…

Advertisements

Hitzeangebot

Heute ist es zu warm, um sich zu streiten. Und die nächsten Tage soll es noch heißer werden.

2015-06-30-124

Also, liebe Kollegen: ab sofort bin ich besonders empfänglich für Vergleichsangebote 😉

Da möchte man kein Zeuge sein

2015-03-21-117Kammertermin vor dem Arbeitsgericht Aachen – Gerichtstag Düren. Das Gericht lädt für 12.45 Uhr. Die Parteien, die Rechtsanwälte und auch 3 Zeugen. Ein Zeuge kommt aus Münster.

Es ist der zweite Kammertermin. Im Gütetermin gab es keine Einigung, im ersten Kammertermin auch nicht. Deshalb die Beweisaufnahme mit den Zeugen. Gleichwohl ist das Gericht auch diesmal bemüht, die Parteien zu einem Vergleich zu bewegen. Intensiv bemüht. Sehr intensiv. Eine Stunde lang versucht das Gericht, die Parteien zu einem Vergleich zu prügeln bewegen. Es hilft nichts. Die Parteien finden nicht zusammen.

Jetzt steht die Zeugenvernehmung an. Eigentlich. Wäre da nicht Weiterlesen